Freitag, 15. Juni 2012

Vegane Spinatspätzle mit Spinatsoße und Röstzwiebeln



Super geniales Rezept aus meinem neuen Kochbuch, dass ich euch nicht vorenthalten will...
Meine ersten veganen Spinatspätzle....mmmhhh...




Die Röstzwiebeln sind auf dem Foto schon verschwunden..Da war wohl jemand gierig..hihi...

Rezept: 
--> Unbedingt probieren...

Für die Spätzle:

450g helles Mehl (Weizen, Dinkel...oder glutenfreie Alternative)
60g Sojamehl
150g gekochter und fein passierter Spinat
100ml Sojamilch
Salz, Pfeffer
1 Prise Muskatnuss

Für die Soße:

250g frischer Blattspinat
60g Schalotten
40g getrocknete, in Öl eingelegte, Tomaten
200ml Gemüsebrühe
250ml Hafer Cuisine 
etwas Chili und Knoblauch
3 EL vegane Butter
2 EL helles Mehl
1 Prise Muskatnuss
Salz, Pfeffer


Für die Röstzwiebeln:

250g Zwiebeln
5 EL helles Mehl
Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Spinatspätzle:

Mehl, Sojamehl , Spinat, Sojamilch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit einem Spätzlehobel (oder Teigschaber) in kochendes Salzwasser reiben.  
Spätzle einmal aufkochen lassen und anschließend abgießen.

Soße:

Spinat in Salzwasser blanchieren, abgießen und kalt abschrecken. Butter erhitzen und Schalotten, Knoblauch, Chili und getrocknete Tomaten darin anschwitzen. Mit dem Mehl stauben und kurz mitschwitzen lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Hafer Cuisine auffüllen. Die Soße ca.10min köcheln lassen. Dann den blanchierten Spinat unterheben und mit Salz,Pfeffer und Muskat abschmecken.

Röstzwiebeln:

Zwiebelringe mit Mehl vermischen und in reichlich Öl unter ständigem Rühren goldbraun ausbacken. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Spätzle auf einem Teller anrichten, mit Soße und Röstzwiebeln garnieren...

Voilà !
Guten Appetit !







1 Kommentar:

  1. Hallo Lea,
    bei uns gab es gestern die Spätzle zum Abendessen (allerdings mit anderer Soße und ohne Zwiebeln) und alle waren begeistert. Mein 3 jähriger Sohn fand die "Polizei-Spätzle" cool und mein Mann hat nicht gemerkt, dass sie vegan sind ;-) Und geschmeckt haben sie allen.
    Vielen Dank für das Rezept!
    VG Johanna

    AntwortenLöschen