Donnerstag, 28. Juni 2012

Molto bene....

Da bin ich wieder....nun in meinem neuen zuhause in Köln ...Ich freue mich die Stadt für ein halbes Jahr - vielleicht auch länger, man weiß ja nie -  genießen und erleben zu dürfen...

Zurzeit ist Süßkartoffel mein neuer Favorit..


Quinoa mit Süßkartoffel-Auberginen Gemüse
...dank Joghurt und Minze wird das Ganze zu einem spektakulärem, frischem Sommergericht...



Nächste Woche geht es nach Italien....als Einstimmung heute eine Pizza Rucola



Im Biomarkt habe ich vegane Ricotta gefunden, die sich dann auf meiner Pizza wiederfand...dann noch  eine Gewürzblütencreme und Tomaten
Sobald die Pizza dann knusprig braun ist, mit Rucola und Balsamicocreme dekorieren...


Molto bene !!!



Freitag, 15. Juni 2012

Vegane Spinatspätzle mit Spinatsoße und Röstzwiebeln



Super geniales Rezept aus meinem neuen Kochbuch, dass ich euch nicht vorenthalten will...
Meine ersten veganen Spinatspätzle....mmmhhh...




Die Röstzwiebeln sind auf dem Foto schon verschwunden..Da war wohl jemand gierig..hihi...

Rezept: 
--> Unbedingt probieren...

Für die Spätzle:

450g helles Mehl (Weizen, Dinkel...oder glutenfreie Alternative)
60g Sojamehl
150g gekochter und fein passierter Spinat
100ml Sojamilch
Salz, Pfeffer
1 Prise Muskatnuss

Für die Soße:

250g frischer Blattspinat
60g Schalotten
40g getrocknete, in Öl eingelegte, Tomaten
200ml Gemüsebrühe
250ml Hafer Cuisine 
etwas Chili und Knoblauch
3 EL vegane Butter
2 EL helles Mehl
1 Prise Muskatnuss
Salz, Pfeffer


Für die Röstzwiebeln:

250g Zwiebeln
5 EL helles Mehl
Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Spinatspätzle:

Mehl, Sojamehl , Spinat, Sojamilch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit einem Spätzlehobel (oder Teigschaber) in kochendes Salzwasser reiben.  
Spätzle einmal aufkochen lassen und anschließend abgießen.

Soße:

Spinat in Salzwasser blanchieren, abgießen und kalt abschrecken. Butter erhitzen und Schalotten, Knoblauch, Chili und getrocknete Tomaten darin anschwitzen. Mit dem Mehl stauben und kurz mitschwitzen lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Hafer Cuisine auffüllen. Die Soße ca.10min köcheln lassen. Dann den blanchierten Spinat unterheben und mit Salz,Pfeffer und Muskat abschmecken.

Röstzwiebeln:

Zwiebelringe mit Mehl vermischen und in reichlich Öl unter ständigem Rühren goldbraun ausbacken. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Spätzle auf einem Teller anrichten, mit Soße und Röstzwiebeln garnieren...

Voilà !
Guten Appetit !







Dienstag, 12. Juni 2012

Veganer Käsekuchen und ein wundervoller Garten



Mein erster veganer Käsekuchen....mit sommerlichen Beeren ein absoluter Hit...


                                       








Rezept:


Für den Teig:
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 50 g Rohrzucker
  • 65 g Margarine + Margarine zum Einfetten
  • ein paar Tropfen Mandelöl
  • 3 EL Sojamilch
Für die Füllung:
  • 200 g Tofu natur (fest)
  • 400 g Seidentofu
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Sojamilch
  • 1 Zitrone (Saft und geriebene Schale)
  • 100 g Rohrzucker
  • Salz
  • ein paar Tropfen Vanille-Extrakt
  • 50 g Vanille-Puddingpulver
Außerdem:
  • Sommerliche Beeren 
  1. Für den Teig Mehl und Kakao mischen. Mit Zucker und Margarine zu einer krümeligen Masse vermengen. Einige Tropfen Mandelöl mit der Sojamilch mischen, nach und nach zum Teig geben und gründlich durchkneten. Eine Springform gut einfetten und dann mit dem Teig auskleiden (ergibt den Boden). Die Masse 15 Minuten im auf 160 Grad (Umluft) vorgeheizten Ofen backen.
  2. Währenddessen für die Füllung den festen Naturtofu in einem Mixer pürieren und langsam die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles zusammen gut mixen, bis sich eine geschmeidige Masse ergibt. In die Springform auf den Teigboden geben und 40 Minuten bei 160 Grad (Umluft) backen, bis der Kuchen goldbraun ist und sich die Oberseite trocken anfühlt. Danach abkühlen lassen.
  3. Mit Beeren und Puderzucker dekorieren.


Ein wundervoller Garten der zum Träumen 
einlädt....










Sonntag, 10. Juni 2012

Lea in Zürich...


Grüezi !!! :-)

Zürich ist wirklich eine wunderschöne Stadt...Gleich nach Wien, die Stadt mit der höchsten Lebensqualität der Welt...und das merkt man ihr auch an.. :-)
Genießen im Hiltl, das als ältestes und führendes vegetarisches Restaurant Europas gilt, gehört immer zu meinem Standard-Programm wenn ich in Zürich bin. Hier bekommt man ein super tolles Buffett mit orientalischen Kostbarkeiten...Das meiste ist vegan und für Allergiker wie mich mit allen Allergenen gekennzeichnet... Soo Lecker...

Diesmal habe ich jedoch zwei neue vegane Schätze entdeckt..

Das tibits

Von der Geschwindigkeit her wie ein Schnellrestaurant, doch gemütlich wie ein hochwertiges Café. Ebenfalls mit tollem Buffett, ganz ähnlich wie das Hiltl...


         
  
Lecker Chai-Soja-Latte... 




Gemütlich bunter Style.... 



Von Salat und Quinoa bis Auberginen-Curry, Linsen und Humus....



Wirklich ein Geheimtipp:
Das Miyuko 

Eine Kombination aus Café, Tearoom und Pâtisserie-Boutique, in dem das Japanische auf französisches Flair trifft. 






Fast alle Kuchen und Torten sind vegan...Es gibt kleine Snacks, Afternoon Tea und vieles mehr...zum Beispiel meinen leckeren Iced- Matcha- Soja- Latte..

Das meiste auf Wunsch vegan und glutenfrei...göttlich..endlich meine ohne Einschränkung genießen können...

Tomate-Mozarella liebevoll zubereitet...





 Veganes und glutenfreies Birchermüsli....yummy..ich will mehr davon...


 Tolle Kuchen- Theke...









Für Veganer - Alles schön beschildert...






Danke für diese tollen Tage....Ich habe sie sehr genossen...und freue mich schon auf einen neuen Besuch in der Weltmetropole Zürich...






Mittwoch, 6. Juni 2012

Grün, grün, grün.....

Grüne Smoothies sind ja sooooooo gesund.....



Power Zutaten für grüne Smoothies:


1 große Hand voll frischen Spinat
1 "frozen banana" ( über Nacht im Tiefkühlfach)
ein paar Beeren...heute mal Goji-Beeren
etwas Mandelmilch oder- mus
Zitronensaft
Kräuter wie Minze, Basilikum oder Petersilie...
eventuell etwas Wasser


Alles zusammen schön cremig mixen...





Heute gab es Salat mit einem warmen Belugalinsen- Dressing...ganz einfach und super lecker...
Linsen kochen, etwas mit der Gabel zerdrücken...
Dann mit Zwiebel und Olivenöl etwas schmoren oder einfach so mit deinem Lieblingsdressing mischen...
Zum Schluss mit etwas geriebener Zitronenschale, cremigen Balsamico und nach Bedarf mit weiteren Zutaten abschmecken...
Dazu Kürbis- Kartoffel- Gnocchi, die wie ich finde genauso aussehen, wie man sie auch im Laden kaufen kann...Ein Genuss...


Zutaten: 
1 Tasse pürierter, gekochter Kürbis (z.B. Hokkaido)
etwa 2 Tassen Mehl
1/4 TL Muskat
1/2 TL Salz
Den gekochten, noch heißen, Kürbis pürieren. Mit Muskat und Salz bestreuen und soviel Mehl unterkneten, dass ein glatter Teig entsteht, der nicht klebt. 
Aus dem Teig kleine Rollen drehen und die Rollen in kleine Stücke (Gnocchi) schneiden.
Die Gnocchi in sprudelnd kochendem Salzwasser garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Vorsichtig mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben.
Mit Olivenöl in einer Pfanne anbraten.
Voilà - Guten Appetit !




Nun mal was ganz anderes.....

Seit einigen Jahren leide ich unter vielzähligen Allergien und Unverträglichkeiten, die einem das Leben echt nicht einfach machen. Auf Weizen, Nüsse, Milch und Co. zu verzichten stellt sich erstmal als sehr schwierig heraus. Mit der Zeit beginnt man nach Alternativen zu suchen, entdeckt so manch‘ Verborgenes  und wird dadurch immer kreativer…Mich nun vegan zu ernähren, ist wirklich ein Geschenk und lässt mich wieder zu meiner inneren Stärke zurückkehren. Alles nur glutenfrei ist oft nicht sehr einfach zu akzeptieren und erfordert immer wieder Durchhaltevermögen..Trotzdem geht es mir durch den Verzicht viel besser und allein deshalb lohnt es sich, sich streng daran zu halten... immer öfters  habe ich jetzt schon wirklich das Gefühl ich bin glücklich und zufrieden - auch ohne Weizen und seine Freunde.

Mich gut über meine Allergien zu informieren war mir sehr wichtig..So was findet man auch zum Beispiel auf dem Ernährungsportal Yazio.de. Yazio.de beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Thema Ernährung. Dazu gehört auch, dass man sich mit Lebensmittelallergien auseinander setzt. Eine kleine Auflistung dieser findet man hier. Natürlich ist es wichtig sich über Ernährung zu informieren, gerade wenn man eine Allergie hat. Zöliakie und Laktoseintoleranz sind weit verbreitet. Zu dem Thema Ernährung gehört es aber nicht nur zu wissen, welche Inhaltstoffe ein Produkt hat auf die man eventuell allergisch reagiert. Auch die Zusammensetzung  aus Vitaminen, Mineralstoffe oder Nährwerte, die das Produkt enthält., wird man informiert. Um das herauszufinden kann man sich in die Kalorientabelle von Yazio.de reinklicken. In dieser sind tausende Produkte enthalten, mit Angaben zu Nährwerten und weiterem. Die Tabelle wird täglich durch die Yazio.de User aufgestockt und es kommen immer mehr Produkte dazu. Wer nicht genau weiß ob er auf bestimmte Produkte allergisch reagiert, für den kann es hilfreich sein, ein Ernährungstagebuch zu führen. Dazu ist es sinnvoll auch Kommentare zum aktuellen Tagesbefinden anzugeben. So kann ein Ernährungstagebuch eventuell auch dazu beitragen eine Allergie aufzudecken. Ansonsten finden sich auf Yazio.de auch Themen zu Sport und Gesundheit. Dazu gibt es das  Sportlexikon und aktuelle Artikel zu vielen verschiedenen Themen. Gerade auch Personen die Abnehmen wollen finden bei Yazio.de eine super Plattform. Es gibt viele Tipps zur Ernährung und Gewichtsreduktion. Im Forum des Portals Yazio.de kann man sich auch über Rezepte, Abnehmerfahrungen und andere Themen mit den Yazio.de Usern austauschen. Auch bei Facebook gibt es nun eine Fanseite.

Besonders freut es mich, dass ich hier mit meinem Blog Menschen inspirieren kann, die sich für eine bewusst gesunde und wohltuende Ernährung entschieden haben...und wünsche meinen Lesern weiterhin viel Freude beim Lesen....